SOS-Notfall-Tipps

Sollten Sie oder Ihr Kind Beschwerden oder Fragen zu Ihrer kieferorthopädischen Apparatur haben, können Sie uns selbstverständlich telefonisch oder persönlich erreichen.

Bei Zahnunfällen und anderen Notfällen am Wochenende oder außerhalb unserer Öffnungszeiten bitten wir um Kontaktaufnahme mit dem diensthabenden zahnärztlichen Notdienst in Ihrer Region.

Nachfolgend haben wir eine Übersicht mit SOS-Notfall-Tipps zusammengestellt.

FESTE ZAHNSPANGE

  • Ein Bracket ist locker oder hat sich gelöst:
    Lösen Sie je nach Lockerheit das Bracket vorsichtig vom Behandlungsbogen und bewahren Sie es, wenn möglich, auf. Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, damit wir es wieder befestigen können.

  • Der Spanndraht hat sich gelöst:
    Bitte entfernen Sie den Bogen nicht selbstständig, sondern vereinbaren Sie schnellstmöglich einen Kontrolltermin mit uns.

  • Das Ende des Bogendrahts hat sich verbogen oder ist gebrochen:
    Decken Sie die piekende Stelle mit Wachs ab und vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns, damit wir den Schaden beheben können.

  • Die Zahnspange verursacht Schmerzen:
    Direkt nach dem Einsetzen oder Nachziehen der Zahnspange sind leichte Beschwerden normal und lassen nach einigen Tagen nach. Die Beschwerden sind in Form von einem unangenehmen Druck- und Zuggefühl zu verspüren – das bedeutet, dass die Zähne in die richtige Position gerückt werden. Auch sind leichte Reizungen der Mundschleimhaut zu erwarten, wo Brackets und Draht Druckstellen verursachen. Dort, wo die Zahnspange in Ihre Mundschleimhaut drückt, können Sie das spezielle Wachs, das wir Ihnen bzw. Ihrem Kind mitgegeben haben, auftragen. Um die Heilung der Mundschleimhaut zu unterstützen, können Sie den Mund zudem mit abgekühltem, zuckerfreiem Kamillentee spülen. Sollten die Beschwerden nach einer Woche immer noch nicht nachlassen, vereinbaren Sie bitte einen Kontrolltermin mit uns.

  • Es ist zu einem Zahnunfall gekommen:
    Suchen Sie bei einer Verletzung, z.B. durch einen Sportunfall, schnellstmöglich Ihren Zahnarzt auf, damit die Verletzung behandelt werden kann. Nach Versorgung Ihrer Verletzung vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns, damit wir überprüfen können, ob die Zahnspange noch intakt ist.

HERAUSNEHMBARE ZAHNSPANGE

  • Die herausnehmbare Zahnspange drückt:
    Leichte Beschwerden nach dem Einsetzen bzw. Anpassen der herausnehmbaren Zahnspange sind normal und vergehen in der Regel nach wenigen Tagen. Sie entstehen, weil Ihre Zähne durch die Zahnspange in die gewünschte Position gerückt werden. Sind die Schmerzen allerdings nach etwa einer Woche immer noch nicht weg, vereinbaren Sie bitte einen Termin zur Kontrolle mit uns.

  • Der Kunststoff der Zahnspange ist gebrochen:
    Wenn es sich nur um einen Riss handelt, können Sie bzw. Ihr Kind die Zahnspange weiterhin einsetzen. Sollten scharfe Kanten oder verbogene Drähte vorhanden sein, sollte die Zahnspange auf keinen Fall getragen werden. Vereinbaren Sie in jedem Fall einen Termin mit uns, damit wir den Schaden reparieren können.

  • Die Zahnspange ist verloren gegangen:
    Bitte vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis, damit wir Ihnen bzw. Ihrem Kind eine neue Zahnspange anpassen können. Damit die Fehlstellung sich nicht wieder verschlechtert, sollte eine verloren gegangene Zahnspange unmittelbar gemeldet werden.

DURCHSICHTIGE ALIGNER

  • Ein Aligner ist gebrochen:
    Sofern die Zahnschiene nur angerissen, aber nicht komplett durchgebrochen ist und keine Verletzungsgefahr besteht, können Sie diese weiterhin einsetzen. Vereinbaren Sie in jedem Fall einen Termin mit uns, damit wir den Schaden überprüfen können.

  • Der Aligner ist verloren gegangen:
    Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns, damit wir die verloren gegangene Zahnschiene ersetzen können. In der Zwischenzeit empfehlen wir, den vorherigen Aligner zu tragen.