Feste Zahnspange

Festsitzende Zahnspangen bestehen aus Metall-, Keramik- oder Kunststoff-Brackets, die auf den Zähnen befestigt werden und aus einem Draht, der in diese Brackets eingelegt wird. Durch die Rückstellkräfte des Drahtes wird Druck auf die Zähne ausgeübt, um sie dreidimensional zu bewegen.

Bei der festsitzenden Behandlung können Zähne auch im späten Erwachsenenalter noch flexibel bewegt werden.

Brackets gibt es in unterschiedlichen Materialien und Ausführungen. Ästhetische Wünsche und Ansprüche können durch zahnfarbene Materialien wie Keramik und Kunststoff erfüllt werden.

Die raffinierte und grazile Feinmechanik selbstligierender Brackets mit integrierter Halteklappe zur Befestigung des Bewegungsdrahtes minimiert die Reibung. Dies bedeutet weniger Kraftaufwand, weniger Druckgefühl und gleichzeitig eine schnellere Bewegung der Zähne im Vergleich zu einer herausnehmbaren Zahnspange.

Besonders filigrane Drähte lassen die Apparatur zusätzlich unauffällig erscheinen.


Im Rahmen einer festen Zahnspange ist die Zahnpflege zwischen den auf den Zähnen haftenden Brackets und hinter dem Drahtbogen oft kniffelig und schwierig. Bei der Bracketumfeldversiegelung wird ein dünner, durchsichtiger Schutzlack auf die Außenfläche der Zähne aufgetragen. Dieser schützt die Zahnoberfläche vor Kariesangriffen der Bakterien, um Entkalkungen zu minimieren oder ganz zu vermeiden.

Trotzdem gilt: Eine Bracketumfeldversiegelung unterstützt die Zahngesundheit positiv. Den größten Teil jedoch tragen Sie durch Ihr gründliches Putzverhalten selbst zu einer langfristigen Mundgesundheit bei.
Selbstligierende Brackets können aus Metall oder aus Keramik bestehen. Durch Ihre fortschrittliche Konstruktion haben sie eine glattere Oberfläche als herkömmliche Brackets und vereinfachen dadurch die Zahnpflege erheblich. Selbstligierende Brackets ermöglichen eine schnellere und gleichzeitig deutlich sanftere Behandlung, denn sie üben weniger Druck aus und sind durch ihre feine Form und die geringe Krafteinwirkung sanft zu den Zähnen, Lippen und Wangen.
Thermoelastische Bögen besitzen spezielle temperaturabhängige Materialeigenschaften. Diese besonderen Drähte geben gleichmäßig geringe Kräfte auf die Zähne ab, wodurch auch schwere Zahnfehlstellungen sanft und schonend zu korrigieren sind. Die Behandlung wird für Sie angenehmer und es sind weniger Sitzungen erforderlich, als bei herkömmlichen Bögen. Ein weiterer Vorteil der Thermoelastischen Bögen ist die Reduzierung des Risikos für Wurzelresorptionen. Weil das Drahtmaterial bei kälteren Temperaturen weniger Kraft überträgt, können Sie durch kaltes Essen oder Trinken selbst bestimmen, wieviel Druck die feste Zahnspange auf die Zähne ausübt.